02.07.19

02. Juli 2019: Vernissage Klaudia Alt

Hattgenstein, Zauberwaldgalerie, 19:00 Uhr

Bildnachweis: Klaudia Alt

Klaudia Alt – Skulpturen und Objekte aus Holz


Frau Alt wurde 1961 in Achtelsbach geboren und hat sich bereits seit frühester Jugend gerne gestalterisch mit verschiedenen Materialen (Email, Ton, Stoffen und Seidenmalerei) beschäftigt. Dass sie 2013 den Werkstoff Holz für sich entdeckt hat, kam nicht von ungefähr. Ihr Elternhaus stand in unmittelbarer Nähe zum Wald und bereits als Kind hat sie dort viele Streifzüge unternommen, ist auf Bäume geklettert und hat die Aussicht von oben genossen. So entstand eine Verbundenheit zu dem Wald, die bis heute anhält.
Zunächst hatte sie Wurzeln gesammelt, von Hand gereinigt und bearbeitet. Die Vorgehensweise entwickelte sie autodidaktisch. Nach einem Besuch der Sonderausstellung „Skulptur Natur“  des Künstlers Erwin Würth im Hunsrücker Holzmuseum, Morbach-Weiperath im Sommer 2014 wuchs der Wunsch in ihr, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Bearbeitung von Holz zu erweitern und zu vertiefen. 
Im September 2014 besucht Frau Alt den Kreativkurs „Aus Holz Skulpturen schaffen“  im Hunsrückhaus am Erbeskopf. Die dortige Referentin Claudia Heine aus Etgert zeigte verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten und –techniken beim Anfertigen von Skulpturen aus heimischen Hölzern.
Weitere mehrtägige Kunst-Erlebnis-Seminare beim Künstler und Heilpädagogen Hannes Conrad, Augsburg folgten im April 2015, März 2016 und September 2017. Das Gestalten am Holz erfolgte während dieser Kurse mit einfachen elektrischen Geräten und Bildhauerwerkzeugen.
Seither sind viele Werke entstanden, die einerseits sowohl figürlich aus dem Holz heimischer Obst- und Zierhölzer herausgearbeitet werden, andererseits aber auch die aus Tot- und Wurzelholz abgestorbener Bäume naturentstandene  Form  weitgehend  unbearbeitet zeigen. Ob in die Jahre gekommene Obstbäume, sonderbar gewachsene Sträucher, Stämme mit Maserknollen und Astlöchern oder wegen Pilzerkrankung gefällte Bäume – Zwetschge, Kirsche, Buche, Eiche, Esche, Lebensbaum, Birke  - alle Hölzer sind für sich einzigartig und faszinierend. 

TOURIST-INFORMATION
des Birkenfelder Landes

Friedrich-August-Straße 17
(im Museum)
D-55765 Birkenfeld

Tel.: 0 67 82 / 98 34 57-0
Fax: 0 67 82 / 98 34 57-3

info@birkenfelder-land.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 12.00 Uhr
14.00 bis 17.00 Uhr

Freitag
10.00 bis 15.00 Uhr

In den Wintermonaten gelten abweichende Öffnungszeiten.

Erlebnisregion