Umweltdaten in Echtzeit

Im Rahmen dieses Projekts wurden die Premiumwanderwegen in beiden Gemeinden mit einem speziell entwickelten Umweltdaten-Messystem ausgestattet. Hierüber kann sich dann der Pilotgastgeber und/oder dessen Gäste, in Echtzeit über: Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Lichtstrahlung, Lautstärke und ganz wichtig; Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxyd informieren. Diese Informationen von Umweltdaten an Wanderwegen ist einmalig und es werden die ersten Wanderwege Deutschlands sein, die solch einen Service an Informationen für Wandergäste liefert.


Umweltsenorik an der Nohener Nahe-Schleife

Entlang der Nohener Nahe-Schleife wurden Sensoren installiert, mit denen in Echtzeit Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Lichtstrahlung, Lautstärke sowie Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxyd  gemessen werden können. Wanderer können sich künftig also bereits vor ihrer Tour genau informieren, wie die aktuellen Verhältnisse am Weg sind.

Nach dem Himmelssteig in Bad Peterstal-Griesbach ist die Nohener Nahe-Schleife nun der zweite Wanderweg überhaupt, der mit dieser Technologie ausgestattet ist.


Gästebefragungen an Wanderwegen

Derzeit finden an allen Wanderwegen umfangreiche Befragungen der Wandergäste statt. Ziel ist es, einen Überblick drüber zu bekommen, wie sie sich im Vorfeld über ihre Wanderung informieren, was ihnen beim Wandern wichtig ist und wie sie das Angebot im Birkenfelder Land einschätzen. Die Befragung wird von den Mitarbeitern der Tourist-Information über die Sommermonate hinweg fortgeführt.


Umweltsensorik am Himmelssteig

Im Rahmen dieses Projekts wurde der Premiumwanderweg Himmelssteig in Bad Peterstal-Griesbach mit einem speziell entwickelten Umweltdaten-Messystem ausgestattet. Hierüber kann sich dann der Pilotgastgeber und/oder dessen Gäste, in Echtzeit über: Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Lichtstrahlung, Lautstärke und ganz wichtig; Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxyd informieren. Diese Informationen von Umweltdaten an Wanderwegen ist einmalig und es werden die ersten Wanderwege Deutschlands sein, die solch einen Service an Informationen für Wandergäste liefert.

 


Ausbildungsverbund

Mit dem Projekt fällt für die beiden Kommunen der Startschuss für eine umfangreiche Zusammenarbeit. Neben dem Förderprojekt starten sie 1.8.2019 einen Ausbildungsverbund: in beiden Kommunen beginnt je ein Azubi zum Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit mit der Ausbildung. Nach einem Jahr tauschen die beiden „Azubi-Zwillinge“ ihren Ausbildungsort und setzen ihre Lehre in der jeweils anderen Kommune fort.

Sitemap